Sehr geehrte Damen und Herren, hallo liebe Freunde aus der VC, WT, VT – Vingh Chunh Szene!

Ist Vingh Chunh oder wie auch immer geschrieben besser als andere Selbstverteidigungssysteme: „Ja oder Nein“, und wenn „Ja“ liegt es an der Technik oder liegt es an der Person, die diese Technik ausübt?

Vingh Chunh ist ein hocheffektives, kompromissloses, auf den Tastsinn beruhendes Nahkampfsystem. Diese Definition von VC ist doch perfekt! Dieses bedeutet aber auch gleichzeitig, dass nur Lehrer und Schüler mit hohem Intellekt und hoher Intelligenz in der Lage sind, das gesamte VC-System zu erfassen. Für alle Anderen sind es nur aneinandergereihte Arm-, Bein- und Körperbewegungen. Nicht mehr und auch nicht weniger! Menschen sind von ihrem Naturell verschieden positioniert. Das Lässt sich nicht leugnen.

Wo genau liegt nun die Schwierigkeit beim Erlernen von Vingh Chunh? Durch die komplexen und vielschichtigen Abläufe wird vom Gehirn eine absolute Spitzenleistung gefordert. Diese Spitzenleistung wird auch beim erlernen des Klavierspielens gefordert.

Das Erlernen dieses Instruments möchte ich nun als Beispiel dafür wählen um die Komplexität und die Vielschichtigkeit zu erklären.

Beim Klavierspielen bewegen sich Arme, Hände und Finger völlig unabhängig von einander. Auch beide Beine bewegen sich unabhängig voneinander und unabhängig von den Armen. Des weiteren arbeiten alle 10 Finger gleichzeitig. Das Auge nimmt die Noten wahr und die Ohren kontrollieren den ganzen Vorgang und erkennen sofort jeden noch so kleinen Fehler. Ja und die Seele, die genießt das Musikstück. Das Gehirn erbringt in diesem Augenblick die größtmögliche Leistung. Alle großen Mathematiker und Physiker waren hervorragende Musiker und währen sicherlich hervorragende Vingh Chunh Meister geworden. Das perfekte VC muss also genauso funktionieren. Jeder Arm, jede Hand, ja jeder Finger und die Beine verfolgen ein festes Ziel. Das Ziel bzw. die Funktion ist im Unterbewusstsein mental festgelegt.

Wir haben aber noch nie davon gehört, dass ein guter Klavierlehrer auch nur 2 Schüler gleichzeitig unterrichtet hatte. Für Schüler ist eine gute Theorie im Unterricht mit mentaler Technik die Vorraussetzung um erfolgreich Vingh Chunh zu lernen. Ein Schüler kann jahrelang dem Unterricht beiwohnen und zuschauen ohne wirklich zu begreifen. Das einzige was entsteht ist das Staunen über die beobachtete Leistung, welche vom „Könner“ erbracht wird.

Ein wirklich perfekter Lehrer kann nur einen Schüler privat unterrichten. Um also gut zu werden ist immer ein Einzelunterricht notwendig. Leider stehen dem betriebswirtschaftliche Gründe entgegen. Einzelunterricht ist für die Schüler meist unbezahlbar. Gleichzeitig braucht eine Schule möglichst viele Schüle um profitabel zu sein.

Diese Problematik war schon zur Zeit von Yip Man so. Deswegen streiten sich die vielen Schüle von ihm, wer denn der wahre Nachfolger in der VC Hierarchie ist. Das ist doch völlig nachvollziehbar und in Ordnung. Denn wenn diejenigen alle gemeinsam in einer Halle trainiert hätten, wüssten sie ganz genau, wer der bessere, ehrgeizigere und treuere Schüler war. Da sie aber nie gemeinsam trainiert haben, glaubt jeder, und das nicht zu Unrecht, der einziger Wahre und Beste zu sein,

Oder?

Wir hoffen auf ein offenen und freundlichen Dialog

Gruß Vingh Chunh Trainingsforschung

www.Vingh-Chunh.de